Über ulrichclemens

ich bin Ingenieur & Software-Unternehmer, der seit fast 15 Jahren nach Software sucht, die kleinen und mittelständischen Unternehmen Spaß macht und die ernsthaft die Effizienz der Unternehmen steigert. Als Ziel habe ich meine eigenen Wünsche vor Augen.

[BI] Domo

Wie es scheint, habe ich einiges anzuschauen. Hier entsteht offenbar etwas großes zum Thema „Cloud Based BI“. Update to come…

Advertisements

[Collaboration] Asana

…was ich mir für die nächsten Tage vorgenommen habe: mal Asana näher anzusehen. Das scheint es wert zu sein.

[Collaboration] Wunderkit

Was kann eigentlich das so lautstark angekündigte Wunderkit und was taugt es für Unternehmen?

Was es kann: nach allem, was bisher bekannt ist, handelt es sich um eine Kombination von ToDo-Listen und Microblogging. Man legt Workspaces an und erfährt, was andere so machen.

Sieht hübsch aus. Aber, wozu kann man das gebrauchen? Schauen wir, ob da noch was kommt. Habe unten mal ein paar Links dazu gesammelt.

[DMS] doo – paperwork reinvented

Bei doo bin ich wirklich sehr gespannt, was die zustande bringen. Mit ihrem Slogan »paperwork reinvented« hängen sie die Latte jedenfalls ziemlich hoch. Hoffentlich wird das nicht so ein Reinfall, wie bei Wunderlist (= buggiest App on Earth).

Beim Lesen eines der Artikel habe ich soeben gelernt, dass mein geliebtes Lizenzmodell »Freemium« heißt (= »Der Basis-Service ist für alle kostenfrei. Sobald man besondere Funktionen oder besondere Speichermengen benötigt, zahlt man eine monatliche Gebühr«)

[DMS] agorum core

Macht bezüglich Funktionsumfang und Bedienung einen ganz guten Eindruck und gibt’s bereits als Web-Applikation. Vielleicht ein wenig konservativ.

Das Video gibt einen guten Einblick in das System und ist sehenswert. Insbesondere wegen des Irren am Anfang und der dann folgenden »fliegenden Schweine im Weltall«. Was der fliegende Dreck soll, erschließt sich mir allerdings nicht. Produktdetails gibt’s auf deren Website. Am Logo sollten sie auch mal basteln: das haben sie sicher von irgendeinem Medikament geklaut.

Was erwarte ich eigentlich von einer Lösung?

wenn ich mich Software nähere, stelle ich die folgenden Anforderungen:

  1. ich habe keine Lust, mich lange mit einer Installation auseinanderzusetzen (also Benutzer und Paßwort wählen und los geht’s)
  2. keinesfalls Kreditkarte o.ä. eingeben müssen. Im allerschlimmsten Fall erfolgt die Zahlung nach Ablauf einer Testfrist auch noch automatisch. Das erinnert mich immer an Zeitungs-Testabos und Drückerkolonnen.
  3. die gesamte Funktionalität muss sofort und selbsterklärend nutzbar sein
  4. die Basisfunktionalität muss dauerhaft zur Verfügung stehen – also keine Testphase – sonst teste ich nicht mit echten Daten. Wenn ich meine echten Daten eingegeben habe und mir die Applikation Spaß macht und nützt, bin ich später ohnehin bereit, für zusätzliche Features Geld zu zahlen. Also, ich stelle fest, mir macht folgende Spaß:lite = kostenlos mit Basisfunktion
    professional = Zusatzfunktionen gegen Geld